VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anja  |  Anna  |  Erika  |  Hannah  |  Ida  |  Jacqueline  |  Jakob  |  Jana  |  Jannes  |  Johanna  |  Jojo  |  Julius

Katharina  |  Kayange  |  Lara  |  Lilli  |  Luise  |  Maren  |  Max  |  Nils  |  Sergej  |  Simon  |  Wiebke

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Die Weihnachtszeit im Sommer

Autor: Lara | Datum: 22 Dezember 2014, 16:42 | 1 Kommentare

Weihnachten im Sommer zu feiern, war für mich schon in Deutschland eine Sache, die ich mir nur schwer vorstellen konnte. Wie soll man denn in Weihnachtsstimmung kommen, wenn einem total heiß ist? Wenn der Schnee ausbleibt und man sich nicht vor dem schönen Kamin mit einer Tasse Tee aufwärmen kann? Wenn man nicht dick eingepackt über den Weihnachtsmarkt schlendern kann?Mir war da schon klar, dass dieses Jahr Weihnachten ganz anders ablaufen wird..

Und nun ist es soweit, Weihnachten naht.Ich möchte euch in diesem Eintrag ein bisschen von der Weihnachtszeit in Ho erzählen, wie ich sie erlebe.


Läuft man durch Ho, sieht man so gut wie keine Weihnachtsdeko, oder geschmückte Häuser, wie man sie von zu Hause kennt. Die einzigen dekorierten Läden, die ich bisher gesehen habe, waren ein großer Supermarkt und ein bis zwei Läden, die selbst ziemlich kitschige Weihnachtsdeko verkauft haben und diese dann zum anpreisen aufgehängt haben. Und ich habe einen kleinen Weihnachtskranz an der Eingangstür einer Bank hängen sehen.Aber das wars dann leider auch schon. Keine schön geschmückten Weihnachtsbäume, keine Lichterketten, keine glitzernden Kugeln.. :(
Aber die Deko allein macht ja nicht alles aus. Ich finde es geht auch viel um das Gefühl, dass man richtig spürt, dass es Weihnachten wird.
Dieses Gefühl habe ich stärksten, wenn ich zu Hause mit der Anna Weihnachtsdeko bastel, unser Haus schmücke und laut Weihnachtslieder singe, die ich alle mitgebracht habe. Bei 35° C sitzen wir dann in unserem "Wintergarten" und trällern vor uns hin, was das Zeug hält ;)
Dank unserem neuen Backofen können wir sogar Plätzchen backen, was wir gestern mit 2 anderen Freiwilligen ausprobiert haben. Das hat wirklich riesen Spaß gemacht!

Und natürlich versüßt mir mein wunderschöner Adventskalender den Tag! :) An dieser Stelle möchte ich ein ganz ganz dickes Dankeschön an alle sagen, die da mitgemacht haben! Jeden Tag von euch lesen zu können ist wirklich schön und es ist so cool, dass ihr alle an mich denkt!

Ihr werdet auch alle noch persönlich ein Brief von mir zugeschickt bekommen :)

Allerdings möchte ich jetzt hier ein paar Fragen von Mark und Elisabetha beantworten, die gefragt haben, ob denn der Nikolaus auch in Afrika zu den Kindern kommt und ob es an Weihnachten auch Kerzen, einen Weihnachtsbaum und Geschenke gibt.

Also, der Nikolaus kam auch bei mir in Ghana vorbei und hat anstatt meinem Stiefel, meine Sandale mit Orangen, Nüssen und Schokolade gefüllt :) 
An Weihnachten gibt es hier leider keine echten Weihnachtsbäume.. Die wachsen hier einfach nicht. Man könnte sich in einem Supermarkt einen Plastikbaum kaufen, aber das wollen wir nicht. Deshalb schneiden wir uns ein paar Äste von Bäumen ab und machen uns unseren eigenen "Weihnachtsbusch", den wir dann schön schmücken. Geschenke und Kerzen haben wir auch. Die Kerzen sind allerdings nicht so schöne dicke, wie es sie in Deutschland gibt, sondern dünne lange. Aber die sehen auch schön aus. :)
Ich hoffe damit konnte ich eure Fragen beantworten :)

Und nun zu möchte ich euch noch ein bisschen erzählen, wie die Weihanchtszeit in der Mawuli Grundschule gefeiert wird. 

Das erste weihnachtliche Erlebnis war, dass die Kinder morgens bei der Assembly Weihanchtslieder gesungen haben. Dazu wurden dann in den folgenden Wochen noch weitere Lieder eingeübt.
Außerdem wurde auch für den "Carols Day" fleißig geübt, der sowas wie eine Weihnachtsfeier der ganzen Schule ist.
An diesem Tag, der vorletzte Schultag, wurden alle Tische und Stüle nach draußen auf den Schulhof gebracht, weil es sonst keinen Ort gibt, an dem alle Schüler sich gleichzeitig aufhalten können.
Jede Klasse, vom Kindergarten bis zur 6. Klasse konnte, wenn sie wollte, etwas vorführen. Es wurden Lieder gesungen, Tänze getanzt, Schauspiele vorgeführt und und und.. Auch die Lehrer haben ein Lied zusammen gesungen.
Außerdem war ein Pfarrer anwesend, der die ganze Feier mit einem Gebet und dem Segen abgeschlossen hat. 
Es war echt eine schöne Feier und ich war sehr erstaunt, was die Kinder alles alleine auf die Beine gestellt haben.
Als das offizielle Programm beendet war, gab es dann noch ein Tanz-Contest, bei dem jeweils die Schüler aus einem Jahrgang gegeneinader getanzt haben, und schließlich per Beifall der Sieger gewählt wurde.
Bei diesem Teil des Festes ist mir dann auch eine Ziege vor die Füße gelaufen, die von einer Lehrerin an der Leine gehalten wurde.
Den nächsten Tag lag sie dann auf meinem Teller, aber dazu komme ich später..

In den Klassen wurde die letzte Schulwoche vor den Ferien dazu genutzt, die Klassenzimmer schön weihnachtlich zu gestalten. Die Kinder haben die Tafeln mit schönen Weihnachtsbildern und Sprüchen verziert und der Klassenraum wurde mit selbstgebastelten Girlanden behängt.
Ich habe mit meiner Klasse noch Weihnachtssterne gebastelt. Ganz fleißig wurden diese angemalt, gefaltet und ausgeschnitten. Es war richtig schön zu sehen, wie viel Freude sie daran hatten. Die Sterne haben wir dann auch noch zusammen aufgehängt und manche wurden auf ein Plakat geklebt, was an die Wand gehängt wurde.


Am allerletzten Schultag gab es dann noch eine Weihnachtsfeier von den Lehrern. Jede Kollegschaft aus den streams hat jeweils zusammen gefeiert. Meine stream A Kollegen und Kolleginnen haben sich nach draußen unter einen großen Baum gesetzt. Es gab eine Eröffnungsrede und danach wurde Musik angemacht und wir alle haben getanzt. Ich muss sagen, ich war sehr überrascht, wie locker selbst die Schulleiterin getanzt hat. Es war sehr lustig, bis zu dem Zeitpunkt, als ich in die Mitte gezogen wurde und vor allen tanzen sollte.. Widerwillig habe ich das dann auch getan, aber toll fand ich das nicht :D 
Zum Glück haben sich dann aber ganz schnell alle zu mir gesellt und es war nicht mehr ganz so peinlich.. :)
Ja und dann gab es eine kleine Stärkung. Es gab Brötchen mit Salat und Fleischspießen. Wie ich erfahren habe, war das die Ziege, die ich am Tag vorher noch gesehen hatte.Anna hatte sie auch in ihrer Suppe und zwar die Zunge.. 
Mir hat die Ziege leid getan und ich hätte mir gewünscht, dass sie nicht auf meinem Teller gelandet wär, sondern weitergelebt hätte.. Aber so hat eine Kollegin meine Spieße gegessen.
Und das war die Weihnachtsfeier von den Lehrern, wirklich sehr sehr lustig und schön.

Tja und das alles sind meine Weihnachtseindrücke, die ich hier erleben darf. Ich bin echt froh, dass ich dieses Jahr ein vollkommen anderes Weihnachten feiern kann. Ich bin gespannt auf die Weihnachtsgottesdienste und auf das Weihnachtsfest selbst, das wir noch mit anderen Freiwilligen zusammen feiern werden.
Ich bin mir sicher, dass es ein ganz tolles Erlebnis wird und ich werde euch davon berichten :)
Bis dahin wünsche ich euch noch eine schöne Adventszeit, viel Schnee (von dem ich gehört habe, dass er bisher noch ein bisschen auf sich warten lässt) und gemütliches Beisammensein mit den Liebsten.

Und wer auf den Weihnachtsmarkt geht, trinkt einen Kinderpunsch für mich mit :)

"Die Adventszeit ist eine Zeit, in der man Zeit hat, darüber nachzudenken, wofür es sich lohnt, sich Zeit zu nehmen."

 

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare

  1. 1. Johannes  |  28 Januar 2015, 19:33

    Hallo Lara,
    ich bin Johannes, ein ehemaliger Freiwilliger der NM in Ghana.
    Ich habe gerade mal in euren Blogs gestöbert. Klingt so, als hättet ihr eine spannende Zeit, mit Höhen und Tiefen, die irgendwie dazu gehören. Schlangen sind ja rückblickend harmlos, aber der Ketabesuch hat euch sicher länger noch beschäftigt.
    Nach der Lektüre habe ich jedenfalls nochmehr Lust sofort loszufahren^^ Aber blad ist es ja auch soweit. Ich fliege nächste Woche wieder (zum ersten Mal seit 2009) nach Ghana und mache ein vierwöchiges Praktikum beim DAAD in Accra. Danach habe ich noch ein bisschen Zeit für Besuche und evt. eine kleine Rundreise. Ich freue mich schon sehr darauf, mal wieder nach Ho zu kommen. Es hat sich bestimmt viel verändert. Wenn ich eine ghanaische Nummer habe, kann ich mich ja nochmal melden. Wich fänds cool, wenn man sich sehen und austauschen würde.

    Unbekannterweise liebe Grüße auch an Anna
    Johannes

    P.S. Recaptcha ist echt nervig!

 

 

Kommentar Verfassen

 This is the ReCaptcha Plugin for Lifetype